INFO

SIP Provider IP Austria (AT) (kb4947)

Die Information in diesem Artikel betrifft die folgenden Produkte:

  • SwyxWare 2015

[ Zusammenfassung | Information | Referenzen ]


Zusammenfassung

Informationen und Konfigurationshinweise für SIP Provider IP Austria (Deutschland).


Information

Allgemeine Informationen

Der SIP Trunk von IP Austria ist in 54 Ländern verfügbar, inklusive Rufnummernportierungen. Bei internationalen Vernetzungsprojekten können Rufnummern aus verschiedenen Ländern auf einem Trunk angeboten werden.

Der IP Austria SIP DDI Anschluss ist ein SIP Trunk mit User Authentifizierung an, d.h. Sie erhalten von IP Austria Informationen zu UserID, UserName und UserPasswort, wobei die Bezeichnungen durchaus abweichen können, bzw. Sie erhalten lediglich den Benutzernamen und Passwort. In diesem Fall ist die UserID mit dem UserName identisch.

IP Austria operiert mit mehreren unterschiedlichen Servern. Daher ist es nicht möglich, den Eintrag zum Registrar / Proxy Server im Reiter "SIP" bei den Eigenschaften der Trunkgruppe vorzubelegen. An dieser Stelle ist der entsprechende Servername oder die IP einzutragen, die Ihnen IP Austria als Registrar / Proxy Server mitgeteilt hat.

Konfiguration

Zur einfachen Anbindung dieses Providers steht Ihnen die verwendete CustomProviderProfiles.config zum Download am Ende dieses Artikels zur Verfügung. Weitere Informationen zur Verwendung dieser Datei finden Sie unter Konfiguration und Anpassung von SIP-Providern über Providerprofile (kb3436).

Beim Anlegen der SIP Trunkgruppe muss 'IP Austria (AT)' als Profil ausgewählt werden.

Wichtig: Ab SwyxWare 11.00.0.0 steht das Provider-Profil für IP Austria bereits in der Liste der Provider-Profile zur Verfügung und die CustomProviderProfiles.config wird nicht mehr benötigt.

STUN-Server Konfiguration

Zur Anbindung des IP Austria SIP Trunks wird ein STUN Server benötigt, der von IP Austria selbst zur Verfügung gestellt wird. Dieser nutzt den Standard STUN Port 3478. Die Netzwerkumgebung (NAT, Firewall) muss daher die Kommunikation zu diesem Port zulassen.
 
SIP URIs
Damit eingehende Rufe dem richtigen Trunk zugeordnet werden können, ist dem Trunk eine SIP URI zuzuordnen. Hierbei muss der zugewiesene Rufnummernblock im richtigen Format berücksichtigt werden.
Beispiel
Rufnummernblock: +43 40 1234560 ... +43 40 1234569
In diesem Fall ist die SIP URI im Format 43401123456*@* einzutragen.
Anschließend muss der LinkMgr Dienst neu gestartet werden.

Getestete Leistungsmerkmale

  • Eingehende/ausgehende Rufe National
  • Eingehende/ausgehende Rufe International
  • Korrekte Rufnummernsignalisierung National/International
  • Halten und wiederaufnehmen von Gesprächen
  • Makeln zwischen zwei Gesprächen
  • Ruftransfer
  • Konferenz
  • Gemeinsam unterstützer Audio-Codecs:
    • G.711a
    • G.729
  • Eingehende/ausgehende DTMF Signalisierung via RFC2833
  • T.38 für FAX-Übertragung

Einschränkungen

  • Keine

Tests:
20/06/2017 an SwyxWare 2015 R40.3.0
 

Weitere getestete SIP Provider


Referenzen

Soweit die von uns gelieferte oder/und verwendete Software Open Source Elemente beinhaltet, gelten zusätzlich die unter https://www.swyx.de/open-source einsehbaren zusätzlichen Bedingungen. Welche Produkte aus dem Swyx Portfolio Open Source Elemente beinhalten und welche Open Source Lizenz einschlägig ist, ergibt sich aus der unter folgender URL einsehbaren Liste https://www.swyx.de/open-source.

Informationen anderer Anbieter, die in diesem Artikel zur Verfügung gestellt werden, sollen bei der Suche nach technischen Informationen helfen. Die Inhalte können ohne weitere Ankündigung geändert werden. Swyx garantiert weder für die Güte von Inhalten anderer Anbieter, noch ist Swyx für diese verantwortlich.


Kommentar

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Kommentieren Sie diesen Artikel



Sollten sich Fragen aus Ihrem Kommentar ergeben, wie können wir Sie erreichen?

E-Mail Adresse (optional)


Hinweis

Dieses Kommentar-Feld steht Ihnen nicht für Support-Anfragen zur Verfügung. Diese richten Sie bitte ausschliesslich an Ihren Swyx Händler bzw. Distributor.


Änderungen

Erstellt: 23.06.2017