HOWTO

Hinweise zur Wartung der IpPbx-Datenbank (kb3630)

Die Information in diesem Artikel betrifft die folgenden Produkte:

  • Microsoft SQL Server 2008
  • SwyxWare v7.00
  • Microsoft SQL Server 2005
  • Microsoft Database Engine 2000
  • Microsoft SQL Server 2000
  • SwyxWare v6.x, MS SQL Server 2005/2008 Express

[ Zusammenfassung | Information | Referenzen ]


Zusammenfassung

Hinweise zur Wartung der IpPbx-Datenbank für Benutzer ohne SQL-Administrationskenntnisse.


Information

Wartung der Datenbank:

Die Wartung einer MS SQL-Datenbank umfasst normalerweise Folgendes:

  • Regelmäßige Sicherungen der Datenbank und des Transaktionsprotokolls.
  • Erstellen und Aktualisieren von Statistiken für den Abfrageoptimierer.

Wird die Datenbank-Wartung nicht durchgeführt, kann die Datei für das Transaktionsprotokoll auf eine unbestimmte Größe anwachsen. (Dies führt dazu, das der Datenträger voll wird.)

Die Wartung wird normalerweise vom SQL Agent-Dienst (nicht in SQL EXPRESS 2005 enthalten) nach definierten Wartungsplänen durchgeführt.

Dieser Artikel bietet ein Tool für Administratoren, die nicht mit der Administration von MS SQL Server vertraut sind. Dieses Tool wird von der Befehlszeile aufgerufen und dient zur Konfiguration der Wartung für die IpPbx-Datenbank.

Es gibt zwei mögliche Wartungsstrategien:

      • Einfacher Wiederherstellungsmodus

Einmaliger Aufruf:

IpPbxDBAssist /m SIMPLE

Dieser Aufruf aktiviert für die Datenbank den einfachen Wiederherstellungsmodus. Es ist sinnvol, eine regelmäßige Sicherung einzurichten, z.B. mit dem Skript backup.wsf, das Sie im SwyxWare-Programmverzeichnis finden, oder mit einer anderen Sicherungs-Software, die kompatibel zu einem Microsoft SQL Server ist.

Vorteile: Sie müssen sich nicht mehr um immer größer werdende Transaktionsprotokolle kümmern.
Nachteil: Bei einer Wiederherstellung gehen alle Änderungen seit der letzten Sicherung verloren.

      • Vollständiger Wiederherstellungsmodus

Einmaliger Aufruf:

IpPbxDBAssist /m FULL”

Dieser Aufruf aktiviert für die Datenbank den vollständigen Wiederherstellungsmodus.

Aufruf in einem geplanten Prozess (scheduled task), z.B. jede Woche:

IpPbxDBAssist /t /backup <Backup-Verzeichnis>

Damit werden Sicherungen (Backups) der Datenbank erzeugt und die Transaktionsprotokolle verkleinert. Beachten Sie bitte, dass das Benutzerkonto des SQL Server-Dienstes Schreib- und Leserechte für das Backup-Verzeichnis benötigt.


Vorteile: Ihre Datenbank wird kontinuierlich protokolliert. Damit können Sie die Datenbank nach einem Ausfall mit Hilfe der wöchtenlichen Sicherung und ggf. dem Transaktionsprotokoll wiederherstellen.
Nachteile: Sie müssen den Speicherplatz für den Sicherungsordner prüfen.

Fehlersuche

  • Ist keine Sicherung vorhanden und das SwyxWare-Transaktionprotokoll sehr groß (deutlich über 10GB), so kann man eine maximale Dauer festlegen (hier z.B. 3800 Sekunden):
    IpPbxDBAssist /t /backup <BackupFolder> /timeout 3800

    Glossar:
  • Transaktionsprotokoll:
    Das Transaktionsprotokoll einer MS SQL-Datenbank enthält offene Transaktionen, abgeschlossene, aber noch nicht abgespeicherte Transaktionen sowie abgeschlossene und abgespeicherte Transaktionen.
    Die Bedeutung des ersten Transaktionstyps ist offensichtlich. Abgeschlossene aber noch nicht abgespeicherte Transaktionen werden für die Wiederherstellung der Datenbank nach einem unbeabsichtigten Beenden der Datenbank benötigt.
    Alte Transaktionen werden benötigt, wenn die Datenbank auf den Status an einem bestimmten Zeitpunkt wiederhergestellt werden soll. Dazu wird außerdem eine Datenbanksicherung benötigt.
    Standardmäßig kann die Größe des Transaktionsprotokolls bei diesem Szenario unbegrenzt anwachsen. Um dies zu vermeiden, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:
    • Wenn Sie den einfachen Wiederherstellungsmodus verwenden, werden alle alten Transaktionen abgeschnitten, wenn die Datenbank einen sicheren Status, den sog. "safe point" erreicht.
    • Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Datenbank und das Transaktionsprotokoll regelmäßig zu sichern. Das Transaktionsprotokoll wird bei der Sicherung gekürzt, alte Transaktionenn werden dabei entfernt. Dies wird normalerweise mit einem Datenbankwartungsplan durchgeführt.
  • Abschneiden des Transaktionsprotokolls:
    Löschen alter Transaktionen aus dem Protokoll. Durch das Abschneiden wird die Größe der Datei für das Transaktionsprotokoll nicht reduziert.
  • Verkleinern des Transaktionsprotokolls:
    Durch Verkleinern der Protokolldatei wird die Dateigröße verringert, wenn im Protokoll Platz frei ist.

Referenzen

Soweit die von uns gelieferte oder/und verwendete Software Open Source Elemente beinhaltet, gelten zusätzlich die unter https://www.swyx.de/open-source einsehbaren zusätzlichen Bedingungen. Welche Produkte aus dem Swyx Portfolio Open Source Elemente beinhalten und welche Open Source Lizenz einschlägig ist, ergibt sich aus der unter folgender URL einsehbaren Liste https://www.swyx.de/open-source.

Informationen anderer Anbieter, die in diesem Artikel zur Verfügung gestellt werden, sollen bei der Suche nach technischen Informationen helfen. Die Inhalte können ohne weitere Ankündigung geändert werden. Swyx garantiert weder für die Güte von Inhalten anderer Anbieter, noch ist Swyx für diese verantwortlich.


Kommentar

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Kommentieren Sie diesen Artikel



Sollten sich Fragen aus Ihrem Kommentar ergeben, wie können wir Sie erreichen?

E-Mail Adresse (optional)


Hinweis

Dieses Kommentar-Feld steht Ihnen nicht für Support-Anfragen zur Verfügung. Diese richten Sie bitte ausschliesslich an Ihren Swyx Händler bzw. Distributor.


Änderungen

Erstellt: 25.01.2008