HOWTO

SX2 QuadBRI Kartenkonfiguration (kb2867)

Die Information in diesem Artikel betrifft die folgenden Produkte:

  • SX2 QuadBRI

[ Zusammenfassung | Information ]


Zusammenfassung

Die ISDN Karte SX2 QuadBRI muß vor dem Einbau mittels Steckbrücken und DIP-Schaltern konfiguriert werden. Dieser Artikel beschreibt die möglichen Konfigurationsmöglichkeiten.


Information

Vor dem Einbau der SX2 QuadBRI muß für jeden Anschluss der Betriebsmodus (TE/NT) und die Busterminierung konfiguriert werden.
Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die ISDN-Karte wenn Sie vor vor Ihnen liegt mit den S0-Anschlüssen links und der PCI-Steckerleiste unten.

Konfiguration des Betriebsmodus

Betriebsmodus
Betriebsmodus
Zum Vergrößern anklicken ...
  • TE-Modus wird eingestellt, wenn der ISDN-Anschluss an einen NTBA angeschlossen wird oder die SwyxWare als Unteranlage konfiguriert ist.
  • NT-Modus wird eingestellt, wenn der ISDN-Anschluss für eine externe Unteranlage benutzt wird oder direkt ISDN-Telefone angeschlossen werden sollen.


Jedem der vier S0-Bus Anschlüsse (Port) ist ein Steckbrückenblock mit 5 Steckbrücken zugeordnet. Wenn alle 5 Steckbrücken links gesteckt sind, dann
ist dieser Anschluss als NT konfiguriert. Alle 5 Steckbrücken auf der rechten Seite des Blocks bedeuten, daß dieser Anschluss als TE konfiguriert ist.
Es ist wichtig, daß immer alle 5 Steckbrücken eines Anschlusses (Ports) die gleiche Ausrichtung haben, z.B. alle rechts oder alle links. Auf diese Weise können Sie sowohl Anschlüsse in NT-Modus als auch im TE-Modus auf einer Karte einsetzen.
Nach der Installation der Treibersoftware muß im Konfigurationsdialog die gleiche Betriebsart eingestellt werden. Es reicht also nicht aus,
die Betriebsart nur auf der Hardware oder nur in der Software zu konfigurieren.

Konfiguration der Speisespannung im NT-Modus

Speisung ISDN-Schnittstelle
Speisung ISDN-Schnittstelle
Zum Vergrößern anklicken ...

Eine als NT konfigurierte Schnittstelle kann mit einem optional erhältlichen, externen Speisemodul mit 40V gespeist werden. Schließen Sie dazu das Speisemodul an den grünen Anschluss an der rechten, oberen Seite der Platine an. Für jede zu speisende NT-Schnittstelle setzen Sie bitte die zwei Steckbrücken wie auf dem Foto gekennzeichnet. Danach ist es möglich, ISDN-Endgeräte, die für die Speisung vom Amt vorgesehen sind, zu betreiben.

Bitte beachten Sie, daß Sie das Speisemodul nur für Schnittstellen, die für den NT-Modus konfiguriert sind, verwenden. Andernfalls wird die Schnittstelle beschädigt.

Konfiguration der S0-Bus Terminierung

Leitungsterminierung
Leitungsterminierung
Zum Vergrößern anklicken ...
  • Im TE-Modus hängt die Terminierung von der Verkabelung ab.
  • Im NT-Modus sollte die Terminierung eingeschaltet sein, da die Karte dann üblicherweise das Ende des S0-Busses darstellt.

Neben dem Steckbrückenblock für jeden Anschluss befindet sich jeweils ein zweipoliger DIP-Schalter, mit dem die S0-Bus Terminierung konfiguriert werden kann.
Befinden sich beide Pins des Schalters in der Stellung "ON" dann ist die 100 Ohm Terminierung eingeschaltet. Andernfalls ist sie ausgeschaltet.
Auch hier ist wichtig, daß beide Pins die gleiche Einstellung haben.

Konfiguration der PCI-Bus Spannungsversorgung

PCI-Bus Spannungsversorgung
PCI-Bus Spannungsversorgung
Zum Vergrößern anklicken ...

An der rechten unteren Seite der Karte befindet sich ein dreipoliges Steckbrückenfeld zum Einstellen der PCI-Bus Spannungsversorgung. Stellen Sie sicher, daß sich die Steckbrücke in der richtigen Einstellung befindet: Rechts ("3V3 reg") für eine Umgebung mit 3V, links für eine Umgebung mit 5V, die auf älteren Hauptplatinen anzutreffen ist.

Konfiguration der Kartennummer

Kartennummer
Kartennummer
Zum Vergrößern anklicken ...

Die Kartennummer können Sie mit dem vierpoligen, blauen DIP-Schalter in der oberen Mitte der Karte einstellen. Es gilt die folgende Zuordnung:

Schalter 1 Schalter 2 Schalter 3 Kartennummer
aus aus ein 1
aus ein aus 2
aus ein ein 3
ein aus aus 4
ein aus ein 5
ein ein aus 6
ein ein ein 7
aus aus aus automatisch vergeben

Achten Sie bitte darauf, daß entweder für alle Karten im System eine Kartennummer vergeben ist oder für alle Karten die automatische Kartennummernvergabe eingestellt ist.

PCM Busverbindung

PCM Busverbindung
PCM Busverbindung
Zum Vergrößern anklicken ...

Die Karte verfügt über zwei 20-polige Buchsen für die Verbindung mit einem optional erhältlichen PCM-Kabel. Die obere Buchse ist der Ausgang, die untere Buchse der Eingang. Verbinden Sie die SX2 Karten mit dem PCM-Kabel, indem Sie die Ausgangsbuchse einer Karte mit der Eingangsbuchse einer anderen Karte verbinden.


LED Zustandsanzeige

Jedem S0-Anschluß ist eine der vier LEDs zugeordnet. Die Nummer des Anschlusses korrespondiert mit der Nummer der LED.
Es gelten die folgenden Zuordnungen:

LED aus: Layer 1 deaktiviert
LED rot leuchtend: Layer 1 aktiviert
LED grün leuchtend: Layer 2 aktiviert
LED grün blinkend: Mindestens eine Verbindung aktiv
LED rot blinkend: Der Anschluß wird konfiguriert


Kommentar

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Kommentieren Sie diesen Artikel



Sollten sich Fragen aus Ihrem Kommentar ergeben, wie können wir Sie erreichen?

E-Mail Adresse (optional)


Hinweis

Dieses Kommentar-Feld steht Ihnen nicht für Support-Anfragen zur Verfügung. Diese richten Sie bitte ausschliesslich an Ihren Swyx Händler bzw. Distributor.


Änderungen

Erstellt: 17.12.2004, Letzte Änderung: 16.02.2007


  • 25.08.2006: Bilder hinzugefügt
  • 25.08.2006: Überschrift geändert
  • 16.02.2007: Hinweis zur Kartennummernvergabe hinzugefügt.